Login
Registrieren

Start

Haupt-Lektionen

Tantra

Wege zu Gott

Links

FYÜ-Verlag

Shop

Retreats

Haupt-Lektionen - Teil 2
Fehlende_Lektion?
  Copyright_Info

“Jeder ist für seinen spirituellen Fortschritt und für die Methoden, die er anwendet, selbst verantwortlich. Was du mit den Informationen der FYÜ-Schriften anfängst, ist ganz alleine deine Entscheidung.“

Das steht im Einführungstext der Web-Site und soll hier noch einmal besonders hervorgehoben werden.

erörtert, die einen guten Fortschritt unter Beibehaltung von Stabilität gewährleisten sollen. Dennoch gibt es für keine der Methoden auf diesen Seiten eine Garantie. Das Risiko für die Anwendung der Übungen hast du selbst zu tragen.

Die erstaunlichen Möglichkeiten für ein höheres Funktionieren, die in jedem menschlichen 

Körper angelegt sind, stellen den Prüfstein für alle Lektionen in diesem Buch dar. Eigene Erfahrungen bilden die Grundlage für diese Lektionen. Die hier erörterten Übungen sollen entsprechend der zu beobachtenden Ursachen und Wirkungen auf eine flexible Weise unter Eigenverantwortung angewandt werden.

Packungsbeilage

Anmerkung zu den nicht genutzten Lektionsnummern

Du wirst bei den Haupt-Lektionen und bei den Tantra-Lektionen bemerken, dass gewisse Lektionsnummern nicht genutzt sind. Dafür gibt es zwei Gründe. Mit mysteriöser Numerologie haben beide nichts zu tun. Einmal gab es in dem ursprünglichen Online-Forum (Yahoo-Gruppe) keine Möglichkeit, schon veröffentlichte Beiträge zu editieren. Einen Beitrag, den man korrigieren musste, konnte man nur löschen und nach der Korrektur neu veröffentlichen. Das hieß aber, dass eine Nummer in der Reihenfolge ungenutzt blieb. Da nun unter Anwendung dieser Methode einige Korrekturen notwendig waren (besonders in den frühen Lektionen), gibt es in der Lektionsreihenfolge einige ungenutzte Nummern. Dazu gehören bei den Haupt-Lektionen die Nummern 1-9, 26, 32, 40, 61, 70, 87, 111, 278, 289-296, bei den Tantra-Lektionen T3, T6, T8, T26., T48, T49, T52-T59,

Der zweite Grund für ungenutzte Lektionsnummern betrifft Organisatorisches. Hinter ungenutzten Lektionsnummern können sich auch Beiträge verbergen, die sich nur auf administrative Fragen bezüglich des Internetauftritts beziehen, also nichts zum wirklichen Inhalt der FYÜ-Lektionen beitragen. Sie wurden für diese Web-Site also nicht übersetzt und ausgelassen 82, 123, 141, 142, 162, 211, 215. 237, 238, 245, 249, 279.

Die Lektionszählung ist die Gleiche hier bei den Online-Lektionen, im dazugehörigen Buch, im Online-Forum, auf den englischen Originalseiten und Büchern und auch in mehreren anderen Übersetzungen der Lektionen in andere Sprachen. Auch wenn also die Nummerierung der Lektionen etwas sonderbar anmutet, hat sie doch ihren Sinn. Die Nummerierung einer Lektion bleibt immer die gleiche, unabhängig in welcher Sprache du sie liest oder welche Quelle du heranziehst.

Der Guru ist in dir.

Anmerkungen zum Copyright

Alles, was vom FYÜ-Verlag, ob von Yogani oder anderen Autoren, über das Internet veröffentlicht wird, ist urheberrechtlich geschützt. Teile der Lektionen wie aller anderen Texte dürfen von jedermann zitiert, kopiert, gedruckt, verlinkt oder sonst wie kostenlos verbreitet werden. Es muss dann aber bei jeder Art von Kopie auf andere Webseiten, Newsletter, Foren oder Blogs etc. ein Link zurück auf diese Website gesetzt werden. Wiedergabe, das Downloaden oder der Ausdruck der Online-Lektionen im Ganzen oder beträchtlichem Umfang ist nicht erlaubt. Sollen die Lektionen komplett (inklusive erheblicher Zusätze) heruntergeladen werden, bediene man sich bitte des FYÜ-eBooks.

Alle hier im Shop oder von anderer Stelle heruntergeladenen eBooks und AudioBooks sind urheberrechtlich geschützt. Der Käufer erwirbt lediglich ein persönliches Nutzungsrecht. Solltest du auf einem unautorisierten Weg in den Besitz eines FYÜ-eBooks oder-Audio-Books gelangt sein, sei bitte so gut und zahle dafür, indem du dir das Material (möglicherweise verbilligt innerhalb der Bundle-Angebote) noch einmal herunterlädst. Dadurch erhältst du auch die gängigen eBook-Formate. Die Verkauf der Bücher, eBooks und Audio-Books erleichtert uns die Fortführung dieses Projektes und wir danken dir für den Beitrag, den du mit dem Kauf leistest.

Mit Fragen an Dhrishtadyumna und im Forum erklärt man sich automatisch damit einverstanden, dass diese zum Wohle aller möglicherweise einmal veröffentlicht werden dürfen (natürlich anonymisiert), wenn nicht ausdrücklich vermerkt wird, dass der Inhalt einer Zuschrift nicht veröffentlicht werden darf. Die Privatsphäre der Leser wird vollkommen respektiert und alle Kommentare sind willkommen.

Frage: Kurzzeitig lässt Mutter Natur einmal ihre unbegreifliche Zerstörungskraft walten. Schöpfung und Zerstörung ist für Mutter Natur nur wie ein Atemzug, vorübergehende Veränderungen. Werden wir Menschen uns bewusst, dass das Leben wie ein Licht ist, das man in Sekunden auslöschen kann und fühlen wir, dass Mutter Natur so viele Leben einfach zu sich zurückgenommen hat, dann stellen wir die tiefer gehenden Fragen: Wo ist bei dem allem Gott?

Stell dir vor, du nimmst einen tiefen Atemzug, gelangst jenseits der Kräfte der Schöpfung und Zerstörung und du trittst in die Reiche der Ewigkeit ein, wo glückselige Leere herrscht und das reine Licht des Absoluten. Sind wir hier, sehen wir alles Leben auf diesem Planeten als Eins.

Durch diese harten Denkzettel, die uns dynamische, sich ständig ändernde Energien senden, werden wir dazu gezwungen, unseren Intellekt zu gebrauchen und nach mehr Weisheit zu fragen.

Die Weisheit, wie wir zu einem Teil dieser Einheit werden können, die alles lebende Sein verkörpert, während wir unser Geben auf die enormen Schmerzen und Leiden in einem großen Teil der Welt ausdehnen.

Die Weisheit uns bewusst zu sein, wie leicht Leben ausgelöscht werden kann und wie wir jeden freudigen Tag in dem Luxus unserer Lebenswelt als selbstverständlich hinnehmen.

Die Weisheit, uns auf die Suche nach dem dauerhafteren Reich in uns zu begeben, womit wir die ständige Gewissheit des Todes nach einer Geburt überwinden können. Dadurch gelangen wir zu einer höheren Realität, die von der göttlichen Vereinigung gespeist wird und die uns gleichzeitig beschützt und leitet.

Für jene, die durch einen plötzlichen Tod hingerafft werden, hält der Intellekt keine Antwort bereit. Nur Weisheit kann denen, die nach dem Hinscheiden ihrer Lieben von Schmerzen geplagt werden, zur Quelle von Trost werden. Für alle übrigen, die wir von keinem Schicksalsschlag getroffen sind, muss der Intellekt den Part übernehmen, uns an die Weisheit zu erinnern.

Diese Weisheit besteht darin, dass wir unser Bewusstsein auf diejenigen ausdehnen, die von der Katastrophe betroffen sind, um die Energien der Einheit in allen von uns, den Repräsentanten aller Lebenden, in Bewegung zu setzen.

Ein freiwillig helfender Arzt in Sri Lanka hat gestern den Kommentar abgegeben: Zuerst waren da die zerstörerischen Wellen, die unsere Küsten heimsuchten und nun sehen wir wie uns Wellen an Menschenfreundlichkeit und Liebe uns erreichen!“

Der Himmlische, Gott, wie wir das Absolute nennen, ist vollkommen und die Natur dieser Vollkommenheit ist Weisheit in unserer Einheit.

Lass uns beim Gehen in unser „AUM“ in unsere Einheit eintauchen und das, wofür wir uns einsetzen, worüber wir uns Gedanken machen und was wir lieben, auf alle Leidenden und Trauernden ausdehnen. Unser mächtiger Verstand wird Wege finden, in dieser Solidargemeinschaft als Unterstützter aufzutreten.

Möge das Jahr 2005 die gewaltigen Kräfte des göttlichen Bewusstseins von Mitgefühl und Freundlichkeit, Überfluss und Freude des Dharma wecken! Liebe ist natürlich die Essenz und Gewähr dafür, dass alles sich so entwickelt!

Antwort: Danke für deine tief fühlende Betrachtungsweise dieser Katastrophe, die sich in Asien, deiner Heimat und der Wiege des kostbaren Yoga-Wissens, von dem wir alle profitieren, ereignet hat.

Es muss so vieles getan werden, damit so vielen geholfen werden kann. Jetzt ist die Zeit zu handeln. Jeder strecke bitte seinen Brüdern, Schwestern, Eltern und Kindern in Asien eine helfende Hand aus.

Wir befinden uns auf der Eierschalen gleichen Oberfläche dieses kleinen, mit tausenden Stundenkilometern durch den Weltraum wirbelnden Balls. Bis sich so etwas einmal ereignet, vergessen wir schnell wie zerbrechlich unserer Existenz im Grunde ist. Unser physisches Leben kann in einem Augenblick ausgelöscht werden und früher oder später wird es ohne Zweifel zu Ende sein damit. Wir sollten keinen Augenblick verschwenden, auf das Verschmelzen mit unserer inneren Wahrheit, die nicht von den Wellen auf dieser vergänglichen Ebene hinweggespült wird, hinzuarbeiten

Dieses Ereignis ist ein Aufruf an die Menschen überall, zu erkennen, dass sie alle von einem Wesen, von einer Wahrheit sind. Wir wollen also unsere Anstrengungen verdoppeln, unsere Tore zur ewigen Glückseligkeit, die wir in unserem Innern und in jedem Atom der Schöpfung finden, zu öffnen. Wir sind dies alles …. Wir sind hier, uns diesem aufzuschließen und denen zu helfen, die Not leiden und die in Wirklichkeit nichts weniger als unser eigenes Selbst sind.

Durch unsere Hilfeleistung werden wir wieder zu einem Ganzen.

Der Guru ist in dir.

{jcomments on}

Bücher/CD's