fbpx

Frage: Vielen Dank für Deinen erhellenden Diskurs zum „linken“ Siddhasana und „rechten“ Padmasana (Lektion 127). Meine Erfahrungen mit diesen beiden Asanas gehen vollkommen konform mit dem, was Du beschreibst. Wenn ich im Siddhasana für länger als eine halbe Stunde sitze, merke ich, dass es zu einem intensiven Druck kommt, der sich im Kopf aufbaut (so ziemlich der gleiche Druck, den man im Kopf während Mulabandha fühlt). Gibt es etwas, das ich zur Milderung des Drucks tun kann? Ich frage mich, ob man eine Prothese zur Stimulation am Perineum anbringen kann, wenn man im Padmasana sitzt. Es scheint mir, als müssten dadurch die Vorteile sowohl von Siddhasana als auch Padmasana erreichbar sein?

Antwort: Ich freue mich, dass Dir die Lektionen helfen. Zum Ausgleich des Drucks im Kopf übe auf jeden Fall die Wirbelsäulenatmung und setze am besten auch Sambhavi zusammen mit Mulabandha und Siddhasana ein. Letztendlich wird Dir auch Kechari zur Verfügung stehen, das eine wichtige Rolle bei der neuen Biologie im Kopf spielt. Dies alles wird helfen, die aufsteigenden Energien auf ein ausgeglichenes spirituelles Funktionieren treffen zu lassen.

Im Kopf wird es zu einer gewissen Anpassung kommen, wenn die spirituelle Energie nach oben steigt. Ich sage dazu „die Schmerzen des Wachsens“. Manchmal müssen wir unseren Weg einfach durch diese heilen. Bei mir traten gelegentliche Schmerzen im Hirnstamm (Medulla oblongata) auf und das setzte sich auch fort bis durch das dritte Auge nach vorne. Heute sind dies alles alte Geschichten. Daraus wurde ekstatische Glückseligkeit und so wird es für Dich auch kommen. Wird es unangenehm, nimm Deine Mudras, Bandhas und Kumbhakas etwas zurück und lass es etwas ruhen. In ein oder zwei Tagen sollte das verheilt sein. Das alles hat sehr viel Ähnlichkeit mit dem Training eines Athleten und führt uns schrittweise zu neuen Ebenen von Fähigkeiten, die wir vorher nicht besaßen. Nutze Selbstabstimmung und übertreibe nichts. Sollte das unangenehme Gefühl im Kopf chronisch sein und von Änderungen in den Übungen unberührt bleiben, suche einen Arzt auf.

In ein oder zwei Wochen beginnen wir mit dem dynamischen Jalandhara, und das schaltet vom Herzen bis zum Kopf alles in einen hohen Gang. Halte also Deinen Hut fest.

Bezüglich der Idee Padmasana und Siddhasana mit einer Prothese zu kombinieren: Ich habe das nicht für längere Zeit ausprobiert. Da es sich hier um Wissenschaft handelt (wir suchen die beste Anwendung von Wissen) und Du auf den Gedanken gekommen bist, warum versuchst Du es nicht einmal selbst, um zu sehen, welche Wirkung das bei dir hervorruft? Natürlich ist es sinnvoll da maßvoll heranzugehen, damit die Energieflüsse nicht zu stark werden.

Ich wünsche Dir allen Erfolg.

Der Guru ist in Dir.