Login deaktiviert

Start

Haupt-Lektionen

Tantra

Wege zu Gott

Forum

Links

FYÜ-Verlag

Shop

Seminare

Haupt-Lektionen - Teil 2
Fehlende_Lektion?
  Copyright_Info

“Jeder ist für seinen spirituellen Fortschritt und für die Methoden, die er anwendet, selbst verantwortlich. Was du mit den Informationen der FYÜ-Schriften anfängst, ist ganz alleine deine Entscheidung.“

Das steht im Einführungstext der Web-Site und soll hier noch einmal besonders hervorgehoben werden.

erörtert, die einen guten Fortschritt unter Beibehaltung von Stabilität gewährleisten sollen. Dennoch gibt es für keine der Methoden auf diesen Seiten eine Garantie. Das Risiko für die Anwendung der Übungen hast du selbst zu tragen.

Die erstaunlichen Möglichkeiten für ein höheres Funktionieren, die in jedem menschlichen 

Körper angelegt sind, stellen den Prüfstein für alle Lektionen in diesem Buch dar. Eigene Erfahrungen bilden die Grundlage für diese Lektionen. Die hier erörterten Übungen sollen entsprechend der zu beobachtenden Ursachen und Wirkungen auf eine flexible Weise unter Eigenverantwortung angewandt werden.

Packungsbeilage

Anmerkung zu den nicht genutzten Lektionsnummern

Du wirst bei den Haupt-Lektionen und bei den Tantra-Lektionen bemerken, dass gewisse Lektionsnummern nicht genutzt sind. Dafür gibt es zwei Gründe. Mit mysteriöser Numerologie haben beide nichts zu tun. Einmal gab es in dem ursprünglichen Online-Forum (Yahoo-Gruppe) keine Möglichkeit, schon veröffentlichte Beiträge zu editieren. Einen Beitrag, den man korrigieren musste, konnte man nur löschen und nach der Korrektur neu veröffentlichen. Das hieß aber, dass eine Nummer in der Reihenfolge ungenutzt blieb. Da nun unter Anwendung dieser Methode einige Korrekturen notwendig waren (besonders in den frühen Lektionen), gibt es in der Lektionsreihenfolge einige ungenutzte Nummern. Dazu gehören bei den Haupt-Lektionen die Nummern 1-9, 26, 32, 40, 61, 70, 87, 111, 278, 289-296, bei den Tantra-Lektionen T3, T6, T8, T26., T48, T49, T52-T59,

Der zweite Grund für ungenutzte Lektionsnummern betrifft Organisatorisches. Hinter ungenutzten Lektionsnummern können sich auch Beiträge verbergen, die sich nur auf administrative Fragen bezüglich des Internetauftritts beziehen, also nichts zum wirklichen Inhalt der FYÜ-Lektionen beitragen. Sie wurden für diese Web-Site also nicht übersetzt und ausgelassen 82, 123, 141, 142, 162, 211, 215. 237, 238, 245, 249.

Die Lektionszählung ist die Gleiche hier bei den Online-Lektionen, im dazugehörigen Buch, im Online-Forum, auf den englischen Originalseiten und Büchern und auch in mehreren anderen Übersetzungen der Lektionen in andere Sprachen. Auch wenn also die Nummerierung der Lektionen etwas sonderbar anmutet, hat sie doch ihren Sinn. Die Nummerierung einer Lektion bleibt immer die gleiche, unabhängig in welcher Sprache du sie liest oder welche Quelle du heranziehst.

Der Guru ist in dir.

Anmerkungen zum Copyright

Alles, was vom FYÜ-Verlag, ob von Yogani oder anderen Autoren, über das Internet veröffentlicht wird, ist urheberrechtlich geschützt. Teile der Lektionen wie aller anderen Texte dürfen von jedermann zitiert, kopiert, gedruckt, verlinkt oder sonst wie kostenlos verbreitet werden. Es muss dann aber bei jeder Art von Kopie auf andere Webseiten, Newsletter, Foren oder Blogs etc. ein Link zurück auf diese Website gesetzt werden. Wiedergabe, das Downloaden oder der Ausdruck der Online-Lektionen im Ganzen oder beträchtlichem Umfang ist nicht erlaubt. Sollen die Lektionen komplett (inklusive erheblicher Zusätze) heruntergeladen werden, bediene man sich bitte des FYÜ-eBooks.

Alle hier im Shop oder von anderer Stelle heruntergeladenen eBooks und AudioBooks sind urheberrechtlich geschützt. Der Käufer erwirbt lediglich ein persönliches Nutzungsrecht. Solltest du auf einem unautorisierten Weg in den Besitz eines FYÜ-eBooks oder-Audio-Books gelangt sein, sei bitte so gut und zahle dafür, indem du dir das Material (möglicherweise verbilligt innerhalb der Bundle-Angebote) noch einmal herunterlädst. Dadurch erhältst du auch die gängigen eBook-Formate. Die Verkauf der Bücher, eBooks und Audio-Books erleichtert uns die Fortführung dieses Projektes und wir danken dir für den Beitrag, den du mit dem Kauf leistest.

Mit Fragen an Dhrishtadyumna und im Forum erklärt man sich automatisch damit einverstanden, dass diese zum Wohle aller möglicherweise einmal veröffentlicht werden dürfen (natürlich anonymisiert), wenn nicht ausdrücklich vermerkt wird, dass der Inhalt einer Zuschrift nicht veröffentlicht werden darf. Die Privatsphäre der Leser wird vollkommen respektiert und alle Kommentare sind willkommen.

Frage: Ich lese deine Lektionen nun seit 3 Monaten und praktiziere auch damit. Wenn ich darf, würde ich dir gerne eine Frage stellen, bzw. über ein Dilemma berichten.

Ich bin eine Frau, die liebt, und ich pflege seit mehreren Jahren eine Beziehung zu einem Mann, der, obwohl intelligent, attraktiv, vital und interessiert am Selbst bzw. an Seelenarbeit, explodieren und in unserer Beziehung emotional beleidigend sein kann.

Traurigerweise ist er auch ziemlich von Marihuana (seit 20 Jahren raucht er täglich Gras und er regt sich sehr auf, wenn es ihm ausgeht), Zigaretten (eine Packung jeden Tag), Zucker und, was am meisten Schaden an unserer Beziehung anrichtet, auch von der für Frauen sehr herabsetzenden Hard-Core Pornographie abhängig.

Die Porno-Abhängigkeit hat einen Strom von Täuschung, gebrochenen Versprechen, emotionalen Beleidigungen und sexueller Entsagung mit sich gebracht. Es war sehr verletzend. Obwohl ich mit einem attraktiven körperlichen Aussehen gesegnet bin und auch sexuell vital bin, wurde meine Selbstachtung beschädigt und es fällt mir schwer, fröhlich zu sein. Trotzdem erwächst mir ständiger Trost daraus, dass ich schon immer sehr daran interessiert war, meine innere Bewusstheit zu entwickeln und ein tiefes emphatisches Verständnis für meine Mitstudenten in der Lebensuniversität und für den Pfad zu höherer Liebe besitze. Doch seit Kurzem … kann ich über verschiedene Dinge nur noch verzweifeln.

Die letzten drei Monate habe ich fast 40 deiner veröffentlichten Lektionen gelesen (interessanterweise wurde ich auf diese Website durch meinen Freund aufmerksam gemacht, den diese Art von Übungen und Lektionen seit vielen Jahren faszinieren und der auch in letzter Zeit das Meditieren übt und sich gerade mit der Urintherapie beschäftigt, er verschlingt deine Lektionen). Für mich sind die Informationen interessant, heilend und zum großen Teil einfach in meine hingebungsvolle Beziehung zu Christus einzupassen. Ich bete, dass es nicht nur mir, sondern auch ihm eine Art von Heilung und Entwicklung für unsere Partnerschaft bringt.

Ich habe versucht, mit Hilfe von Gebeten, Übungen in Gelassenheit, Meditation und Geduld eine sichere Atmosphäre für Liebe und Vergebung zu schaffen, auch für Wachstum und Heilung. Dies hat mir durch die schwierigeren Zeiten geholfen. Doch in letzter Zeit fühle ich mich von überwältigender Traurigkeit und Apathie niedergedrückt, wann immer ich meine Meditations- und Yoga-Übung ausführe.

Ich mache mir Sorgen, dass die Pornografie, die Abhängigkeit und Täuschung weiterhin solch eine starke Unterströmung in unserer Beziehung bildet, dass ich befürchte, daran wird sich niemals etwas ändern. Dies ist ein schweres Hindernis, wenn man in seiner Liebesbeziehung Gegenstand einer anhaltenden emotionalen Quälerei war.

Danke, dass du mein Herz anhörst. Ich habe mich gefragt, ob du zu diesem Thema vielleicht ein paar weisheitsvolle Worte anbieten kannst, für Frauen wie mich, die lieben und auf der Suche nach der Wahrheit, Licht und Heilung sind, aber niedergedrückt, verletzt und furchtsam sind.

In warmer Wertschätzung ...

Antwort: Dank für deine freundlichen Bemerkungen und dass du dich mitteilst. Ich bin froh, zu hören, dass du die FYÜ-Lektionen hilfreich findest. Meine Sozialisierung vor langer Zeit fand ebenfalls in einem christlichen Umfeld statt. Auch im neuen Roman „Wilders Geheimnisse“ kommen dieselben Übungen (ohne die Sanskrit-Terminologie) in einer christlich geprägten amerikanischen Story zum Vorschein.

Das ist – gelinde ausgedrückt – schon eine komplexe Situation, was sich da zwischen dir und deinem Freund abspielt. Abhängigkeitsverhalten und beleidigendes Auftreten gehen meist auf Unsicherheiten zurück, die ihre Wurzeln in der Vergangenheit haben, und das kann dann auf andere und insbesondere die Nahestehenden überfließen. Das Geflecht aus dysfunktionalen Beziehungen und Verhalten besitzt die Tendenz, sich ewig fortzuschreiben. Doch diesen Teufelskreis kann man durchbrechen. Dies zu erreichen, erfordert gegenseitiges Verständnis und Selbstverpflichtung. Damit es also so weit kommt, muss man zunächst kommunizieren und danach müssen Handlungen folgen.

Habt ihr beiden schon über dieses Thema gesprochen? Falls ja, dann sollte es klar genug sein, dass etwas nicht in Ordnung ist, das man angehen muss. Wenn sich dein Freund mit den FYÜ-Lektionen beschäftigt, dann wird sich sein Bewusstsein weiterentwickeln. Dies ist sehr gut. Allerdings sind tief gehende Beleidigungen und Abhängigkeiten etwas, was gegen eine Selbstvervollkommnung und spirituelle Transformation arbeitet. Das kann so hemmend wirken, dass Yoga-Übungen nicht in der Lage sein werden, die Situation zu überwinden. Reinigen wir die Fenster unseres Nervensystems mit Yoga-Übungen, ist es höchst unproduktiv, wenn man ständig Dreck auf die Scheiben wirft, und das schneller als man sie mit Yoga reinigen kann. Deshalb müssen auf dem Gebiet persönlichen Verhaltens einige Grundvoraussetzungen gegeben sein, wenn man damit Erfolg haben will.

Sind Abhängigkeiten vorhanden, sind Programme im Stile des Zwölf-Schritte-Programms sehr zu empfehlen, um diese in den Griff zu bekommen. Siehe dazu Links > Sonstige > „Zwölf-Schritte-Programm“ oder suche selbst im Netz. Es gibt Auflistungen von allen vorstellbaren Arten besessenen Verhaltens oder Abhängigkeiten und den entsprechenden Anwendungen des Zwölf-Schritte-Programms dafür. Natürlich muss noch eine Anpassung auf die jeweilige eigene Situation und den Grad der Entschlossenheit jedes Einzelnen erfolgen, bevor man irgendetwas davon produktiv einsetzen kann.

Was deine Rolle dabei betrifft: Wenn du deinen Freund wirklich liebst, ist es das Beste, wenn du deine Gefühle klar zum Ausdruck bringst und auch entschlossen bist, ihn an einem gewissen Punkt zu verlassen, falls da kein Bestreben vorhanden ist, eine Veränderung herbeizuführen. Einige von uns neigen dazu, die Opferrolle in ausbeuterischen Beziehungen zu übernehmen und das kann genau so destruktiv sein, wie das ausbeuterische Verhalten selbst. Wenn man der Furcht nachgibt, ist dies ein unmittelbarer Grund für die Ausbeutung. Wenn jemand weiß, dass sein ausbeutendes Verhalten nicht geduldet wird, kann dies bei der Durchbrechung des Teufelskreises entscheidend sein. Das ist zwar nicht leicht, doch es ist schon so, dass die beste Liebe manchmal eine sehr strenge Liebe sein kann. Dies ist also ein Test und auch eine Gelegenheit für dich, mehr Verantwortung für dein eigenes Schicksal zu übernehmen und auch die Hauptquelle zur Besserung desjenigen zu werden, den du liebst. Du hast die Kraft. Alles geschieht aus einem wichtigen Grund.

Hat man einmal ein Gleichgewicht bei äußeren Beziehungen erreicht, dann kann ein tiefer Yoga erblühen. In diesem Sinne ist zweifellos bereits einiges auf vielen verborgenen Wegen im Gange. Das Aufkommen innerer Stille ist ein großer Reiniger und eine stark ausgleichende Kraft. Hältst du an deiner täglichen tiefen Meditation fest, werden dadurch auch viele andere Wege auf die eine oder andere Weise angesprochen.

Ich wünsche euch allen Erfolg auf den von euch gewählten Wegen! Viel Freude dabei!

Der Guru ist in dir.

Du kannst hier einen Kommentar hinterlassen. Dazu musst du dich aber erst registrieren oder anmelden.

Bücher/CD's