Frage: Als ich mich durch die Lektionen las, kam mir eine Frage. Das bezieht sich auf die Möglichkeiten, wie man den unterbewussten Verstand so kontrollieren kann, dass keine ‚feuchten Träume’ auftreten. Die meisten meiner Freunde bestätigen mir, dass sie solche Vorkommnisse hatten. Aber einige meiner Freunde, die ich spirituell als etwas ‚reiner’ einschätze, scheinen so etwas niemals erlebt zu haben. Ich persönlich sehe das als einen Mangel an Emotions- und Gedankenkontrolle an. Kannst Du dazu bitte Stellung nehmen?

Antwort: Feuchte Träume sind in der Regel die Folge einer unreifen erotischen Sensibilität und sind mit der vorzeitigen Ejakulation verwandt. Diese Tendenzen haben sowohl einen mentalen wie auch einen physiologischen Hintergrund, wobei eine enge Verbindung zwischen Verstand und Körper besteht.

Meditieren wir täglich, werden wir von mentaler Seite her zu mehr innerer Stille finden und allmählich auch mehr Bewusstheit im Wach-, Traum-, und Tiefschlafzustand haben. Wir sind dann im tiefen Inneren unseres stillen Selbst mehr ein Zeuge dieser Zustände. Im Laufe der Zeit erkennen wir, dass wir beim Träumen Erscheinungen wie den feuchten Träumen weniger zugänglich sind. Dies ist vielleicht das, was Du bei Deinen spirituelleren Freunden wahrnimmst. Sie sind bewusster und nicht so sehr von den Höhenflügen ihrer Träume mitgerissen.

Die Entwicklung von innerer Stille ist vom mentalen Standpunkt aus der Schlüssel. Und die stellt sich nur durch die zunehmende Reinigung tief im Nervensystem – in erster Linie mittels Meditation – ein. Einige Menschen werden mit mehr innerer Reinigung geboren als andere, weil sie ihre spirituellen Übungen in früheren Leben gemacht haben. Wir können alle reiner und bewusster werden, wenn wir die unseren in diesem Leben ausüben.

Auf der körperlichen Seite können wir mit Anwendung der Hilfsmittel aus diesen Lektionen mehr Stehvermögen vor dem Orgasmus entwickeln. Dies kann entweder allein oder mit einem Partner zusammen geschehen. Im Zuge der Entwicklung von mehr Kontrolle über unsere sexuelle Funktionsweise wird das sowohl die Situation in Bezug auf feuchte Träume als auch auf vorzeitige Ejakulation verbessern. Natürlich wird uns die Bewältigung dessen ein zunehmendes Selbstvertrauen verleihen und wir werden daraus sowohl mental als auch emotional einen Gewinn ziehen.

Es ist nur eine Frage der bewussten Entwicklung, die uns über die natürliche Unreife in unserem Nervensystem hinausgehen und zu natürlicher Reife gelangen lässt. Eine Kombination von fortgeschrittenen Yoga-Übungen mit tantrischen Sexualpraktiken kann in dieser Richtung viele Vorteile bringen.

Der Guru ist in Dir.