fbpx

Im Jahre 1957 wurde in Japan ein kleines Büchlein mit dem Titel „Zen Flesh, Zen Bones: A collection of Zen and Pre-Zen writings“ [deutsch: "Ohne Worte – ohne Schweigen: 101 Zen-Geschichten und andere Zen-Texte aus 4 Jahrtausenden"], zusammengestellt und übertragen von Paul Reps und Nyogen Senzaki, veröffentlicht. Darin sind auch Aufzeichnungen aus einigen sehr alten indischen heiligen Schriften enthalten. Einige davon, die 4000 Jahre alten Vigyan Bhairava und Sochanda Tantra und andere, wurden zu den 112 „Zentrierungsübungen“ genannten Techniken vereinigt. Das ist ein umfassender Überblick über Tantra-Yoga und es werden sowohl Rechte-Hand- als auch Linke-Hand-Techniken abgedeckt.

Jede der 112 Techniken nimmt nur ein paar Zeilen ein und zusammen füllen sie nur einige Seiten. Du kannst diese Übungen unter diesem Link auf Englisch nachlesen:

Im Rahmen der Fortgeschrittenen Yoga Übungen stellen wir eine deutsche Übersetzung unter Wege zu Gott bereit.

Wie bereits in der ersten Lektion hier erörtert, ist Tantra das umfassendste Yoga-System und lässt kein Mittel zur spirituellen Transformation unberücksichtigt. Nahezu jede der fortgeschrittenen Yoga-Übungen wird in einer oder der anderen dieser 112 Techniken berührt, was erstaunlich ist, weil sie nicht als Richtschnur beim Schreiben dieser Lektionen gedient haben. Was heute im Yoga wahr ist, war vor 4000 Jahren genauso wahr, das dokumentieren diese 112 Techniken.

Du erinnerst Dich daran, dass die Prinzipien von Brahmacharya wesentlich für die Verwendung sexueller Energie zu spirituellen Zwecken sind. Brahmacharya meint Bewahrung und Kultivierung sexueller Energie. Das geschieht mit speziellen Techniken bei der sitzenden Praxis und mit anderen Mitteln während tantrisch-sexueller Beziehungen.

Die Technik Nr. 43 der 112 Techniken trifft den Kern des tantrischen Sexes und impliziert all die in diesen Lektionen behandelten tantrischen Techniken.

„Zu Anfang der sexuellen Vereinigung, achte auf das Aufflackern von Feuer und bleibe weiter darauf bedacht, damit du Glut am Ende vermeidest.“

Von diesem einen Satz können alle tantrischen Sexualmethoden abgeleitet werden. Es sind in der Tat Bände geschrieben worden, diesen Satz auszulegen. Der späte Osho/Rajneesh, der berühmte Tantra Guru, schrieb alleine für die Auslegung der 112 Techniken ein Buch mit 1000 Seiten. Es heißt „Das Buch der Geheimnisse: 112 Meditations-Techniken zur Entdeckung der inneren Wahrheit“ und wurde 1974 veröffentlicht.

Beim Yoga gibt es nichts Neues. Das menschliche Nervensystem funktioniert wie vor Tausenden von Jahren genau in gleicher Weise. Es ist nur wichtig, die zugrunde liegenden Prinzipien der menschlichen spirituellen Transformation zu verstehen. Kennen wir die einmal, ist es einfach, die Effektivität spiritueller Praktiken zu verstehen und sie in eine einfache, kraftvolle Routine zu integrieren, die unser Leben verändern kann und uns für die unendliche ekstatische Glückseligkeit aufschließt.

Der Guru ist in Dir.