Lektion 255 – Jeder kann Yoga unterrichten

Frage: Ich kann ganz bestimmt behaupten, dass dein Buch bzw. deine Erörterungen die allerinformativsten, hilfreichsten und genauesten Ratschläge sind, auf die ich in meinem Leben jemals gestoßen bin! Du hast im Alleingang meiner spirituellen Praxis eine ganze Dimension (die fünfte!) hinzugefügt, indem du mich ermutigt hast, die zweimal tägliche Meditation wieder aufzunehmen. Wenn ich früher immer meditierte, kam ich irgendwie niemals sehr weit, nicht über die Alpha-Entspannung hinaus. Doch du hast mich gelehrt, WAS Meditation ist! Ich stehe für diese besondere spirituelle Gabe, die du mir vermittelt hast, immer in deiner Schuld stehen.

Ich würde gern mindestens 5 bis 10 weitere Bücher bestellen, um sie auf dem Büchertisch in meinem Yoga-Raum auslegen zu können, damit ich dafür etwas Werbung machen kann. Ich nehme mal an, dass dies warten muss, bis ich genügend Einkünfte habe, wenn ich einmal etwas mehr Schüler gewonnen habe. Dies ist jedoch ein Prozess, den ich gerade erst versuche anzuschieben.

Antwort: Ich freue mich zu hören, dass du die Lektionen gut findest.

Bezüglich des Lehrens anderer: Falls du Kopien der Online-Lektionen erstellen willst, um sie weiterzugeben, kannst du dies gern tun. Denke auch daran, dass man das eBook zu einem günstigen Preis überall herunterladen kann. Damit ist ein Drucken ohne Einschränkung möglich und das eBook enthält 20% mehr Material als die Online-Lektionen. Wenn das gedruckte Buch dort, wo du dich aufhältst, zu keinem günstigen Preis erhältlich ist, dann sind da immer noch diese anderen Optionen da. Ja, und erzähle anderen von diesen Lektionen. [Die deutschen Bücher können Yoga-Lehrer auch auf Kommission beziehen, die Konditionen sind sehr günstig. Bitte an den FYÜ-Verlag schreiben.]

Du weißt, dass dies in den Lektionen noch nicht angesprochen wurde. Doch sehr wahrscheinlich wird dieses Thema, dass jeder die Fähigkeit hat, ausgehend von der eigenen Erfahrungsgrundlage Yoga zu unterrichten, wenn er die FYÜ-Lektionen zu Hilfe nimmt, sehr bald einmal diskutiert (ist in Lektion 388 geschehen). Wie du weißt, ist es auch wirklich so. Jeder, der in der tiefen Meditation, der Wirbelsäulenatmung usw. (auf welcher Ebene auch immer) fest verankert ist, kann diese seine eigenen Erfahrungen an andere weitergeben. Die Lektionen gehen ausreichend ins Einzelne. Jeder kann sich anhand seiner eigenen Erfahrungen damit auseinandersetzen, indem er die entsprechenden Lektionen als eine Hilfe und Stimulation nutzt. Habe also keine Scheu, so zu verfahren, solange du dich damit in deiner inneren Stille angenehm fühlst. Du weißt, dass der Lehrer immer am meisten lernt …

So genannte Gurus haben immer wieder zu Bedenken gegeben, dass es gefährlich sei, wenn Menschen Yoga unterrichten, ohne eine ausreichende Ebene der Verwirklichung erreicht zu haben. Diese Gefahr besteht aber auch bei den fortgeschrittenen Lehrern, die diese Bedenken von sich geben. Aufgrund solcher Bedenken jeden auszubremsen, ist nicht sinnvoll. Ein Titel oder eine Bescheinigung garantiert keine vollständige Integration von Übungen. Meist sind derartige Qualifikationen eine Bestätigung für einen sektiererischen Ansatz, was allerdings immer noch besser ist als überhaupt keine Lehre.

Was wir wirklich brauchen, sind viel mehr Menschen, die unabhängig voneinander aufgrund der eigenen inneren Stille und göttlichen Ekstase hervortreten und dies im täglichen Leben auf jede beliebige Art und Weise, die der jeweiligen Situation und Kultur angepasst ist, verbreiten. Je mehr wir weiter in dieses neue Zeitalter hineinkommen, desto mehr werden die Lehren derart aus dem Inneren erwachsen.

Wenn wir basierend auf direkte Erfahrung, die wir in uns selbst machen, eine pragmatische Integration von Wissen mitteilen, dann sind das ausreichend Titel und Zertifikat, irgendjemanden zu lehren. Wenn wir immer wieder zu den fundamentalen Prinzipien und Übungen, die dem menschlichen Nervensystem angeboren sind, zurückkehren, wie können wir dann etwas Falsches tun? Genau aus diesem Grund sind die FYÜ-Schriften entwickelt worden. Nicht um Anhänger zu rekrutieren, eine Bewegung oder eine Organisation in Gang zu bringen. Auch nicht, um als monolithischer Körper von Schriften dazustehen. Vielmehr soll es ein Hilfsmittel sein, das jeder in seine tägliche Berücksichtigung der spirituellen Transformation auf vielfältige Art einweben kann. So wird es zu einem Prüfstein der Wahrheit, der jeden dabei unterstützen kann, ein Leuchtturm für sich selbst und für viele andere zu werden. Die FYÜ-Lehren stammen nicht von irgendeiner bestimmten Linie. Sie entstammen dem breiten (und oft uralten) vielnationalen Wissen der Menschheit – und was am Wichtigsten ist, der Bestätigung von Übungen durch direkte Erfahrung im menschlichen Nervensystem.

Für die Schriften der Fortgeschrittenen Yoga Übungen wünsche ich mir, dass sie viel mehr ins öffentliche Bewusstsein treten. Das Buch ist auf dem Markt und wird noch nicht viel nachgefragt. Doch ich hoffe, dass wir es schaffen, mit der Zeit die Sichtbarkeit deutlich zu erhöhen. Glücklicherweise hat der Inhalt des Buches eine lange Haltbarkeit und ist nicht abnutzbar. Im Laufe der Zeit wird das Wissen seinen berechtigten Ort im allumfassenden Yoga-Programm finden, das sich auf der Erde immer mehr verbreitet. Im Stillen glaube ich, dass es bei der Herauskristallisierung der individuellen und selbstverantwortlichen Praxis auf dem Gebiet des Yoga, der den Prozess der menschlichen spirituellen Transformation voranbringt, eine Vorreiterrolle spielen wird. Wo immer es auf der Erde im Laufe der Jahrhunderte zur Erleuchtung gekommen ist, basierte dies immer auf individueller Selbstgenügsamkeit.

Heutzutage regt sich die spirituelle Transformation in Millionen. Es ist etwas Neues, das sich im Laufe des letzten Jahrhunderts immer mehr beschleunigt hat, eine Neubelebung des Yoga – ein globales Phänomen. In dieser Situation kann auch nur ein kleines Stück richtiger Information einen großen Beitrag leisten. Das Verlangen/Bhakti in jedem Einzelnen und die tägliche Praxis werden für alles Übrige sorgen.

Mache also das, zu was dich deine innere Stille in deinen Übungen und beim Unterrichten aufruft. Um mehr oder weniger kann ich nicht bitten. Hab aber vor allem Spaß dabei.

Der Guru ist in dir.

Über den Autor

Yogani

Yogani ist ein anonymer US Amerikaner, der 2003 begann, im Internet sein spirituelles Wissen in Form von Lektionen zu veröffentlichen und damit auf einen großen Kreis Interessierter weltweit traf. Im Laufe der Jahre entstand Daraus eine umfassende Bibliothek zu allen Aspekten des Yoga. Inzwischen gibt es viele Übersetzungen in andere Sprachen. Die Lektionen sind immer noch kostenlos abrufbar. Heute gibt es auch Bücher, Hörbücher, Ebooks und im Englischen eine PLus-Mitgliedschaft sowie ein gut besuchtes Forum.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nächstes Seminar

Newsletter – Lektionen ins Postfach

Bücher des FYÜ-Verlags

Archive

Kategorien

Aktuelle Videos

Wird geladen...